Bildschirm-Müde? So entspannst du deine Augen.

Der Blick auf die Uhr zeigt: schon wieder zwei Stunden ununterbrochen auf den Bildschirm gestarrt. Während der Arbeit aber auch in der Freizeit vergessen wir oft, wie viel Zeit wir eigentlich vor Laptop, Smartphone und Tablet verbringen. Erst wenn die Augen anfangen zu schmerzen, trocken werden oder die Buchstaben verschwimmen, nehmen wir die Erschöpfung wahr. Wir erklären dir, warum es so wichtig ist, dass wir unseren Augen auch mal eine entspannte Pause gönnen und zeigen dir, mit welchen einfachen Übungen du deinen Augen innerhalb kürzester Zeit entspannen kannst.

Was wir unseren Augen zumuten

Eine Überanstrengung der Augen entsteht beinahe automatisch, wenn wir stundenlang unseren Bildschirm fokussieren und dabei einen regelrechten Tunnelblick entwickeln. Hinzu kommt, dass wir währenddessen unbewusst weniger blinzeln. Wir zwingen unsere Augen so täglich zu Höchstleistungen, ohne ihnen zwischendurch ihre wohl verdiente Pause zu gönnen. Damit deine Augen nicht zu trocken werden oder du Kopfschmerzen vom pausenlosen Bildschirm-Starren bekommst, kannst du deine Augen zwischendurch aktiv trainieren. Aktives Augentraining regt die Tränenproduktion an und lockert unsere Augenmuskeln – schnell und einfach in wenigen Minuten. Dadurch stärkst du deine Augenmuskulatur, reduzierst Sehstress und beugst Kopfschmerzen vor.

Augen entspannen und gleichzeitig trainieren – so geht’s:

Achte besonders zu Beginn darauf, die Übungen nicht zu lange durchzuführen, sonst könnten Schwindelgefühle auftreten. Eine regelmäßige Durchführung ist wichtiger als die einzelne Dauer. Hier sind drei Übungen für den Start:

1. Blinzeln

Öffne und schließe deine Augen etwa eine Minute lang möglichst oft und locker. So regst du die Bildung neuer Tränenflüssigkeit an und der entstehende feine Tränenfilm macht die Augenbewegungen geschmeidiger. Wenn du noch eine weitere Minute investieren kannst, lasse die Augen anschließend geschlossen und gönn dir eine kurze Entspannungspause.

2. Augen-Yoga

Schließe deine Augen oder lasse sie geöffnet, ganz wie du magst. Der Kopf bewegt sich während der Übungen nicht, nur deine Augen führen die Bewegungen durch. Starte zu Beginn mit ca. 5 Wiederholungen von jeder Bewegung (du kannst sie nach und nach steigern).

  • Schaue langsam von oben nach unten
  • Schaue nun von rechts nach links
  • Schaue von links oben nach rechts unten
  • Zuletzt schaue von rechts oben nach links unten

3. Blick in die Sonne

Schließe deine Augen und wende dich der Sonne zu, am besten bei geöffnetem Fenster. Während du deine Augen geschlossen lässt, „blicke“ zur Sonne und genieße die Wärme und das Licht, das durch die geschlossenen Lider dringt. Nimm dabei ein paar tiefe Atemzüge und bleibe mit deinen Gedanken bei dir. Diese Übung entspannt nicht nur deine Augen, sondern auch den restlichen Körper und deinen Geist.

0